In Abu Dhabi, im größten der sieben Vereinigten Arabischen Emirate, leitet die deutsche Tierärztin Dr. Margit Müller seit 2001 das "Abu Dhabi Falcon Hospital". Hier behandelt sie die gefiederten Lieblinge der Emiratis. Das Falkenhospital ist mittlerweile das weltweit führende Zentrum für Falkenmedizin. Die Klinik ist mit allem ausgestattet, was auch in einem Krankenhaus für Menschen zu finden ist. Sie besitzt einen Operationssaal, einen Quarantänebereich für infektiöse Krankheiten, ein Labor, eine Röntgenstation und sogar auch eine Intensivstation. Selbst ein Wartezimmer für die edlen Greifvögel steht zur Verfügung. Die Patienten tippeln auf einer Holzstange, die mit grünem Kunstrasen überzogen ist. Auf ihren Köpfen befinden sich Lederhäubchen. Ein internationales Ärzteteam behandelt vor allem gebrochene Beine und Rippen, abgeknickte Federn, Infektionen und Fleischwunden. Natürlich werden sowohl Routine- als auch Vorsorgeuntersuchungen durchgeführt. Zu lange Krallen werden pedikürt, Schnäbel geschliffen und poliert. Falls ein Tier Federn verloren hat oder die Federn abgebrochen sind, werden diese ausgetauscht. Es gibt tausende Ersatzfedern in allen erdenklichen Größen und Farben. Die neue Feder wird in den Kiel der alten Feder verklebt und schon kann der Vogel wieder fliegen. Die Federprothesen halten bis zur nächsten Mauser. Greifvögel aus dem gesamten arabischen Raum werden hier medizinisch betreut und aufgepäppelt. Die Falknerei ist Beduinentradition und arabische Kultur. Für die Emiratis sind Falken keine Haustiere, sondern Familienangehörige. Sie leben in der Familie und haben ihre eigenen Plätze im Wohnzimmer und Schlafzimmer der Besitzer. Sie genießen einen besonderen Status. Jeden Tag wird das Tier zum Freiflug in die Wüste gebracht, damit ja keine Langeweile aufkommt. Falken besitzen einen eigenen Reisepass, in dem das Geburtsdatum, die Herkunft und der Eigentümer vermerkt sind. Bei der staatlichen Fluggesellschaft Ethihad dürfen Falken sogar in der Kabine mitreisen und haben natürlich auch ihren eigenen Sitzplatz. Ein Falke ist ein sehr kostbares Tier und kann im Durchschnitt 30.000 Euro kosten. Beim kleinsten Anzeichen eines Unwohlseins ruft man sofort nach der "Doktora", wie Margit Müller auch genannt wird. Die Emiratis haben größtes Vertrauen in die deutsche Ärztin, was allerdings nicht immer so war. Am Anfang hatte sie mit vielen Vorurteilen aus der Männerwelt zu kämpfen. Doch sie konnte mit ihrem Fachwissen überzeugen. Im Jahre 2008 bekam Dr. Margit Müller den Abu Dhabi Award für ihre Verdienste um die Falken von Scheich Mohammed Bin Zayed Al Nayhan überreicht. Er ist der Bruder des Emirs von Abu Dhabi. Seit 2007 können auch Touristen das Falkenhospital besuchen.